Category Musik-Tipps

Track der Woche: Queens Of The Stone Age – No One Knows

Das fängt ja gut an: ich hatte die Idee für die neue Artikelserie  Track der Woche, wo ich jeden Montag über mein persönliches Lieblingslied berichte. Und schon beim ersten Mal kommt mir die Zeit in die Quere und der Artikel ist einen Tag zu spät – bitte verzeiht mir! In Zukunft kommt der Track der Woche Montags – versprochen!

Diese Woche ist mein absoluter Lieblingstrack heißt diese Woche No One Knows und kommt von den Queens Of The Stone Age. Vor ein paar Tagen habe ich den Artikel Queens Of The Stone Age legen ‘Rated R’ neu auf geschrieben und da musste ich wieder mal etwas mehr von QOTSA hören – und siehe da: No One Knows ist in meinem Gedächtnis hängen geblieben und ich kriege den Song da auch nicht mehr raus.

weiterlesen »

Neuer Song von Kate Nash ist ein Ohrwurm

Kate Nash ist zurück! Die englische Sängerin bringt zum ersten Mal seit über zwei Jahren wieder Musik unter die Leute. Ihr drittes Album My Best Friend Is You und die erste Single daraus namens Do Wah Doo sind erschienen und spätestens seit der Werbung auf MTV ist der Song nicht mehr aus den Gehörgängen rauszukriegen.

Das neue Album ist vom Vorgänger Made Of Bricks sofort zu unterscheiden. “Ich bin jetzt einfach etwas erwachsener als beim letzten Album und darum klingt diese Platte auch anders”, erklärt Kate. Do Wah Doo und das dazugehörige Video versprühen Kates typischen Charme, einige Songs klingen auch noch wie früher, aber weiterentwickelt hat Kate sich auf jeden Fall. Die spezielle Note kriegt die Musik wie immer durch den britischen Akzent – da kann sich Lena Meyer-Landrut eine Scheibe abschneiden! Übrigens fällt gerade im Video die stilistische und optische Ähnlichkeit zwischen ihr und Kate auf.

weiterlesen »

The Used

Ich wollte euch mal eine meiner aktuellen Lieblingsbands vorstellen: The Used heißen die Jungs, sind zu viert, kommen aus Amerika und machen Alternative/Emo/Punk/PopRock.

Jeph Howard (Bass), Quinn Allman (Gitarre) und Branden Steineckert (Drums) gründeten 1997 zusammen eine Band und veranstalteten ein Casting, um einen Sänger zu finden. Schließlich kamen sie auf Bert McCracken, einem genialen Sänger, der dann den Job bekam.

In Brandens Schlafzimmer wurden 2001 die ersten Demos namens Demos From The Basement aufgenommen. Der Sänger der Band Golfinger, John Feldman, war davon so begeistert, dass er versuchte, einen Plattenvertrag für die Band an Land zu ziehen. Schließlich zeigt Reprise Records Ende 2001 Interesse und Used, wie sie damals noch hießen, unterschrieben. Der Name kommt daher, dass Freunde der Bandmitglieder sagten, sie fühlten sich benutzt, als die Band mehr Zeit für ihre Musik aufwand.

weiterlesen »